GGR-Ofen in Storugns, Gotland, Schweden

Im Gespräch mit Marc Lindahl, Geschäftsführer von KPAB Kalkproduktion Storugns AB

Die Kalkproduktion Storugns AB wurde 1987 gegründet und ist ein Gemeinschaftsunternehmen von Nordkalk (2/3) und Lhoist (1/3). Zu unserem Vorstand gehören Paul Gustavsson, Marcel Gestranius, Mikael Furu, Riikka Hynynen, Vincent Deleers und Matias Michiels.

Unser Maerz GGR Ofen mit einer Kapazität von 450 Tonnen pro Tag produziert seit 1989 Branntkalk.

Das Team KPAB besteht aus vielen langjährigen Mitarbeitern: Ich bin Marc Lindahl, Geschäftsführer und Veteran der schwedischen Streitkräfte, Sebastian Barck ist unser Wartungs- und Projektmanager und Henric Olsson unser Ofenmanager. Nicht zu vergessen unsere sehr geschätzten 12 Ofenfahrer und zwei Mechaniker.

KPAB Storugns Marc Lindahl und Sebastian Barck

«Keine Experimente - wir bezeichnen uns gerne als «grundsolide Profis», und das gilt unserer Meinung nach zu 100% auch für Maerz»

Marc Lindahl, Geschäftsführer (rechts) und Sebastian Barck,
Leiter Instandhaltung und Projektleiter (links)
Storugns
Gotland, Schweden
GGR-Ofen R3P
Ofentyp im Einsatz
500 t/d
Produktion mit Schweröl

Eine starke Partnerschaft - seit mehr als drei Jahrzehnten

Vor mehr als 30 Jahren haben Sie die Maerz Ofenbau AG als Partner für den Bau Ihres Kalkofens gewählt. In jüngster Vergangenheit haben Sie erneut mit Maerz zusammengearbeitet und verschiedene Modernisierungen an Ihrem Ofen durchgeführt. Warum Maerz?

Im Jahr 2012 haben wir den Ofen neu zugestellt und das Automatisierungssystem aufgerüstet. Damals bauten wir einige Einschränkungen ein, die unsere Leistung beeinträchtigten und zu gelegentlicher Instabilität mit minderer Qualität und Ausschussprodukten führten. 

Die Erfahrung war ein guter Lehrmeister, und ich habe gelernt, dass man in der Lage sein muss, frühere Entscheidungen zu überdenken und den Mut zu haben, alte (auch eigene) Vorurteile zu hinterfragen. Da wir nur einen Ofen haben, war es eine ausgezeichnete Entscheidung, auf die bewährte Technologie von Maerz zu setzen, anstatt sich mit einem anderen Unternehmen in unbekannte Gewässer zu begeben.

Ich kann aus vollem Herzen bestätigen, dass wir, nachdem wir Maerz kontaktiert hatten, schnell eine fruchtbare Zusammenarbeit mit unzähligen Vorteilen für unser Unternehmen geniessen konnten.

Können Sie uns sagen, wie der Entscheidungsprozess für dieses Projekt ablief?

Anfang 2019 beschlossen Sebastian und ich, ein unabhängiges Audit durch einen Dritten durchführen zu lassen, um die Schwachstellen des Ofens zu finden und Empfehlungen für Verbesserungen zu erhalten.

Der Vorstand stimmte zu und genehmigte ein Maerz-Audit, das im August 2019 stattfand. Auf der Grundlage des detaillierten Auditberichts konnten wir Prioritäten setzen und einen Investitionsplan für 2020 - 2021 aufstellen. Wir hatten das Glück, dass der Leiter des Aussendienstes von Maerz mehrere Tage vor Ort war und wir von seinem Wissen profitieren konnten. Im Laufe des Jahres 2020 haben wir unseren Ofenprozess stabilisiert und uns auf die Verbesserungen vorbereitet, die wir während der kompletten Neuzustellung Ende 2021 durchführen mussten.

Wir haben die Niveauregelung unserer Schächte gemäss der Empfehlung von Maerz aufgerüstet. Ausserdem haben wir unsere Brennstoffdosierung auf den neuesten Stand gebracht, so dass wir jetzt die volle Kontrolle über den Durchfluss zu jeder Lanze haben

Wir haben uns mit Lhoist und Lieferanten von feuerfestem Material abgestimmt, um die beste Lösung für unseren Ofen zu finden. Einige Teile der Feuerfestzustellung wurden in der Vergangenheit neu konstruiert, aber für diese Neuzustellung wählten wir eine bewährte Konstruktion.

Wir haben auch neue hitzebeständige Düsen für unsere Luftkanonen in der Kühlzone installiert, die von Maerz geliefert und empfohlen wurden. Diese haben sich sehr gut bewährt und dazu beigetragen, dass wir Ablagerungen und die Notwendigkeit zu stochern deutlich reduzieren konnten. Wir bereiten uns jetzt darauf vor, unseren Skip aufzurüsten und Biobrennstoff zu testen - spannende Zeiten!

Unser bisheriger Erfolg beruht darauf, dass wir erkannt haben, was getan werden muss, dann das Notwendige getan haben und wir mit greifbaren Verbesserungen belohnt wurden. Dies wiederum hat es unserem Vorstand ermöglicht, in weitere Verbesserungen zu investieren und so einen Mehrwert für unsere Eigentümer zu schaffen.

Welchen Nutzen/Vorteile brachten die von Maerz an Ihrem Ofen durchgeführten Modernisierungen?

Die Vorteile sind zahlreich: Sicherheit, Umweltfreundlichkeit, Ofenleistung, Qualität unseres Branntkalkes, Kosteneffizienz und Produktionszuverlässigkeit - all diese Parameter haben sich in den letzten Jahren stark verbessert. 2013 - 2020 waren schwierige Jahre für unser Personal, aber mit der Expertise von Maerz konnten wir den Trend umkehren - am 15. Oktober 2022 werden wir 5 Jahre ohne LTA1/0 für unser Personal und auch ohne LTA1 für unsere Lieferanten feiern.

Wir freuen uns nun über einen qualitativ hochwertigen Branntkalk und einer Produktionsleistung von 500 t/dmit so niedrigen Emissionswerten wie nie zuvor!

Wurden Ihre Erwartungen erfüllt oder - noch besser - übertroffen?

Während des Audits war ich zunächst etwas zögerlich, da einige der Ergebnisse die Einstellungen und die Programmierung unserer neuen Automatisierung in Frage stellten. Seit dem ersten Audit bin ich aber noch mehr von Maerz beeindruckt, sowohl von der fachlichen Kompetenz als auch von den Mitarbeitern. Wir haben uns leicht gefunden und schätzen das Gefühl, als ein Team zu arbeiten, mit einfacher und schneller Kommunikation, gegenseitigem Respekt und dem Gefühl, sich schon lange zu kennen. Der Ausdruck «bevorzugter Partner» hat für mich eine tiefere Bedeutung bekommen! Ich möchte auch erwähnen, dass ich nicht nur für die technische Unterstützung von Maerz dankbar bin, sondern auch für das Geschick und die Beharrlichkeit meines Projektleiters, Sebastian.

Wie sehen Sie Maerz in Bezug auf Nachhaltigkeit und Innovation?

Nachhaltigkeit und Innovation zeigen sich für uns in den langfristigen Lösungen. Die Aufwertung bewährter Technik, die auf einem verlässlichen Fundament steht.

Keine Spielereien und/oder Experimente - wir bezeichnen uns gerne als «grundsolide Profis», und das gilt unserer Meinung nach zu 100% auch für Maerz.

Wenn Sie zurückblicken, was bleibt Ihnen von der Zusammenarbeit mit Maerz besonders in Erinnerung?

Persönlich werde ich immer das Gefühl in Erinnerung behalten, mit soliden Fachleuten zusammenzuarbeiten, die auch Teamgeist zeigen - etwas, das ich immer geschätzt habe.

Wir werden Maerz als das Unternehmen in Erinnerung behalten, das uns geholfen hat, die Trendwende zu schaffen und noch erfolgreicher zu werden!